Mit Freude melden wir neue Erfolge!

77.

Freudenmeldung
Jens Pecho, Kunst/Medienkunst

Jens Pecho

Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds

Jens Pecho erhält ein mit 18.000,- € dotiertes Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds. Hierbei handelt es sich um ein ortsunabhängiges Jahresstipendium mit festen Monatsraten. Aus 983 Bewerbungen wurden nach fünftägiger intensiver Beratung insgesamt 53 Künstler/innen für ein solche Förderung ausgewählt.

Jens Pecho war 2012 eingeladener Teilnehmer der dritten Ausgabe von new talents - biennale cologne und überzeugte mit seiner Arbeit 'Overkill'. 

Jens Pecho ist Absolvent der Kunsthochschule für Medien Köln. 

76.

Freudenmeldung
Noa Gur, Kunst/Medienkunst

Noa Gur

Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds

 

Noa Gur erhält ein mit 18.000,- € dotiertes Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds. Hierbei handelt es sich um ein ortsunabhängiges Jahresstipendium mit festen Monatsraten. Aus 983 Bewerbungen wurden nach fünftägiger intensiver Beratung insgesamt 53 Künstler/innen für ein solche Förderung ausgewählt.

Noa Gur war 2012 ausgewählte Teilnehmerin der dritten Ausgabe von new talents - biennale cologne und überzeugte mit ihrer Arbeit 'Belohnung'. 

Noa Gur ist Absolventin der Kunsthochschule für Medien Köln. 

74.

Freudenmeldung
Kerstin Ergenzinger, Kunst/Medienkunst

Kerstin Ergenzinger

Gewinnerin des CYNETART-Wettbewerbs 2012

Der »Förderpreis der sächsischen Kunstministerin« in Höhe von 10.000 EUR, für eine Projektrealisation in 2013, geht an Kerstin Ergenzinger für ihr Werk »Rotes Rauschen«. Die Jury wählte unter 350 Einreichungen ihr Vorhaben als Preiswürdig aus.

Kerstin Ergenzinger war 2010 eingeladene Teilnehmerin der new talents - biennale cologne. Sie ist Absolventin der Kunsthochschule für Medien Köln.

Ausschnitt aus Kerstin Ergenzingers Werk »Rotes Rauschen«, mit dessen Einreichung sie den Förderpreis der sächsischen Kunstministerin gewonnen hat

73.

Freudenmeldung
Kerstin Ergenzinger, Kunst/Medienkunst

Kerstin Ergenzinger

Stipendium der Stiftung Niedersachsen für Medienkunst

 

Seit Juli 2012 nimmt Kerstin Ergenzinger ein Stipendium  der Stiftung Niedersachsen für Medienkunst 2012 am EDITH-RUSS-HAUS für Medienkunst in OLdenburg war. Dieses sechsmonatige Stipendium ist mit 10.000,- € dotiert. 

Charakteristisch für die Arbeit Ergenzingers ist die sensible Verwendung kinetischer Materialien. Nitinol – eine Nickel-Titan Legierung – und seine elektrothermischen Eigenschaften erlauben der Künstlerin räumliche Präsenz und Spannung so zu regeln, dass reaktive Klanglandschaften entstehen. Die Installation realisiert dabei ein „schwingendes Gewebe“ mit spiralartigen Verbindungselementen, die hörbaren Frequenzen variieren dabei gemäß Spannung und lokaler Temperatur des Netzes insgesamt.  (Auszug aus der Stellungnahme der Jury.

Kerstin Ergenzinger war 2010 eingeladene Teilnehmerin der new talents - biennale cologne. Sie ist Absolventin der Kunsthochschule für Medien Köln.

72.

Freudenmeldung
Gereon Krebber, Kunst/Medienkunst

Gereon Krebber

Professur an der Kunstakademie Düsseldorf

Zum Wintersemester 2012/2013 trat Gereon Krebber eine Stelle als Professor für Bildhauerei im Orientierungsbereich der Kunstakademie Düsseldorf an. Er wurde 1973 in Oberhausen geboren und studierte von 1995 bis 2000 bei Professor Hubert Kiecol und Professor Anthony Cragg an der Kunstakademie Düsseldorf sowie von 2000 bis 2002 am Royal College of Art in London.
2010/2011 hatte er eine Gastprofessur für Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg inne. (Akademie)

Gereon Krebber hatte im September 2007 eine Einzelausstellung im FUHRWERKSWAAGE Kunstraum. Seine raumfüllende Installation 'SLINK' gehörte zu den beeindruckendsten Arbeiten in dieser Kölner Institution. 

71.

Freudenmeldung
Leunora Salihu , Kunst/Medienkunst

Leunora Salihu

Förderpreis der Stadt Düsseldorf

 

Leunora Salihu erhält einen der beiden Förderpreise für Bildende Kunst der Stadt Düsseldorf. Der Preis ist mit 4000,- € dotiert. Ein Katalog und eine Ausstellung im Kunstraum Düsseldorf runden den Preis ab. Eröffnung ist am 6.12.2012, die Ausstellung endet am 20.1.2013.

Mitglieder Jury 2012 waren u.a. Gregor Jansen - Kunsthalle Düsseldorf, Beat Wismer - Kunstpalast Düsseldorf, Michael Voets - Kunstraum Düsseldorf, Dirk Elbers - Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf.

Leunora Salihu war im Mai 2012 eingeladene Teilnehmerin der new talents - biennale cologne. Sie ist Absolventin der Kunstakademie Düsseldorf bei
Tony Cragg.

70.

Freudenmeldung
Anna Vogel, Kunst/Medienkunst

Anna Vogel

Förderpreis der Stadt Düsseldorf

Anna Vogel erhält einen der beiden Förderpreise für Bildende Kunst der Stadt Düsseldorf. Der Preis ist mit 4000,- € dotiert. Ein Katalog und eine Ausstellung im Kunstraum Düsseldorf runden den Preis ab. Eröffnung ist am 6.12.2012, die Ausstellung endet am 20.1.2013.

Mitglieder Jury 2012 waren u.a. Gregor Jansen - Kunsthalle Düsseldorf, Beat Wismer - Kunstpalast Düsseldorf, Michael Voets - Kunstraum Düsseldorf, Dirk Elbers - Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf.

Anna Vogel war im Mai 2012 eingeladene Teilnehmerin der new taents - biennale cologne. Sie ist Absolventin der Kunstakademie Düsseldorf bei Andreas Gursky.

69.

Freudenmeldung
Lukas Schmenger, Kunst/Medienkunst

Lukas Schmenger

Förderpreis der Daniel-Henry-Kahnweiler-Stiftung 2012

Die Kahnweiler-Stiftung in Rockenhausen (Nordpfalz) vergibt in unregelmäßigen Abständen einen Haupt- und einen Förderpreis - im Gedenken an den Kunsthändler Daniel-Henry Kahnweiler. Er war Ehrenbürger von Rockenhausen und hatte der Stadt seine Bibliothek vermacht. 

Die fünfköpfige Jury, Dr. Britta E. Buhlmann (Pfalzgalerie Kaiserslautern) Sebastian Fath (Sebastian Fath Contemporary Mannheim), Prof. Hans Gercke (ehem. Direktor Kunstverein Heidelberg), Dr. Beate Reifenscheid-Ronnisch (Ludwig Museum Koblenz) und Prof. Tina Stolt (Universität Landau), sprach Klaus Lomnitzer den Hauptpreis- und Lukas Schmenger den Förderpreis zu. Letzterer ist mit 2.500,-€ dotiert.
Preisverleihung und die Ausstellungseröffnung finden am Freitag, den 19. Oktober 2012 um 18.30 Uhr  im Museum Pachen statt.

Lukas Schmenger war 2010 eingeladener Teilnehmer der new talents - biennale cologne. Er ist Absolvent der Kunstakademie Düsseldorf. 

67.

Freudenmeldung
Agnes Meyer-Brandis, Kunst/Medienkunst

Agnes Meyer-Brandis

Award of Distinction Hybrid Art - Ars Electronica, Linz 2012

Der Prix Ars Electronica ist der weltweit höchstdotierte und in sieben Kategorien ausgeschriebene Preis für digitale Kunst. Mit der Ausstellung CyberArts 2012 zeigt das Festival preisgekrönte Arbeiten aus den Bereichen Hybrid Art, Interactive Art, Digital Musics & Sound Art sowie Computer Animation. Ausserdem wird auch die Arbeit des Gewinners des Prix Ars Electronica Collide@CERN Residency Award präsentiert.

Agnes Meyer-Brandis erhält den  Award of Distimcton Hybrid Art  beim Prix Ars Electronica für ihr Projekt:  MOON GOOSE ANALOGUE: Lunar Migration Bird Facility

Die Künstlerin, die in ihren Arbeiten stets Poesie und Wissenschaft verbindet, knüpft hier an Bischof Francis Godwins Erzählung The Man in the Moone (1603) Mondreisegefährt an – indem sie elf dieser Vögel grossgezogen, ihnen Astronautennamen gegeben und sie auf sich als Gänsemutter geprägt hat. Anschliessend hat sie mit ihnen das Fliegen trainiert, Expeditionen unternommen und sie in einem Mond-„Analog“ – einem dem Mond nachgebildeten Lebensraum, wie ihn auch Astronauten zum Training nutzen – untergebracht. (Festivalprogramm)

Agnes Meyer-Brandis war Stipendiatin des KUNSTSALON Köln in der Villa Aurora in Los Angeles. Mit dem Stipendium (Anfang 2011) war eine Ausstellung im FUHRWERKSWAAGE Kunstraum Köln verbunden, die unter dem Titel 'On Rocks and Rockets'  im November 2011 dort stattfand. 


Agnes Meyer-Brandis ist Absolventin der Kunsthochschule für Medien [KHM], Köln.

66.

Freudenmeldung
Johannes Jensen, Kunst/Medienkunst

Johannes Jensen

Young Artists Preisträger, Aachener Kunstroute 2012

 

Johannes Jensen ist der 11. Young Artists Preisträger der Aachener Kunstroute. Neben einem Preisgeld in Höhe von 2500.-€, sowie eine Ausstellung innerhalb der Reihe „Kunst aus NRW“ . Diese Ausstellung soll am 27.9.2012 kurz vor Beginn der Aachener Kunstroute, die am 29. und 30.9 2012 stattfindet, im Nordflügel der ehemaligen Reichsabtei Aachen-Kornelimünster eröffnet werden und bis zum 11.11.2012 andauern. 

Der Künstler *1981 hat nach einer Ausbildung zum Industrieelektroniker von 2004-2010 an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert. Er baut und konstruiert menschliche Pseudobehausungen und Wirkungsstätten, technische Apparaturen und Installationen, die mal subversiv, mal poetsch-witzig Sehnsüchte, Bedrängnisse und Abgründe menschlicher Gegebenheiten reflektieren und veranschaulichen. Auch die Tätigkeit des Künstlers an sich und die an die Kunst gestellten hehren Ansprüche stellt er beispielsweise mit „Jensen´s Skulpturen Fabrik“ von 2010 ironisch in Frage, die er anlässlich einer Einladung zur new talents - biennale cologne 2010 realisierte. 

„Johannes Jensen ist ein kritischer Zeitgenosse, seine visuelle Sprache tauscht den erhobenen Zeigefinger gegen einen emotionalen Erlebnisparcour“ (Zitat aus dem Katalog  „Garagenlayout“ aus dem Jahr 2011).